Auf den letzten Metern gestrauchelt…

Auf den letzten Metern gestrauchelt…

20. September 2019 Uncategorized 0

Nach der späten Niederlage gegen Ibach waren die Weggiser hochmotiviert, in Luzern die ersten Punkte der Saison einzufahren. Ihnen gegenüber stand mit Olympique Lucerne eine spiel- und kombinationsstarke Mannschaft. Das Heimteam hatte denn auch klar mehr vom Spiel, tat sich aber äusserst schwer, gefährlich vor das Weggiser Tor zu gelangen. Je länger die Partie dauerte, desto gefährlicher wurden die Konterangriffe der Roten. Während zu Beginn oft die nötige Präzision im letzten Drittel fehlte, verpassten die Gäste vom Fusse der Rigi die Führung zweimal nur äusserst knapp. Zuerst schaffte es der OL-Torhüter mit einer starken Parade gerade noch, den Schuss von Pirker um den Pfosten zu lenken. Wenig später schaltete Buser nach einer Ecke am Schnellsten und setzte seine Direktabnahme aus zehn Metern knapp neben das Tor. Praktisch mit dem Pausenpfiff benötigten die Gäste eine Grosstat ihres Torhüters Bühler, welche einen Weitschuss mirakulös entschärfte. Somit ging es mit einem verdienten Remis in die Pause.

In den zweiten 45 Minuten zeigte sich ein ähnliches Bild. Das Heimteam war mehrheitlich in Ballbesitz, blieb mit seinen Kombinationen aber meist spätestens an der Gäste-Abwehr hängen. Mit Fortdauer des Spiels nahmen aber die Entlastungsangriffe der Weggiser ab und die Standardsituationen der Luzerner zu. Während die mitgereisten Fans schon langsam auf einen Punktgewinn hofften und die Stürmer beinahe am bärenstarken Bühler im Weggiser Tor verzweifelten, brachte Sucic einen Standard nach dem anderen mit seiner sensationellen Schusstechnik in die Gefahrenzone. So kam es, wie es kommen musste und der Ball fand den Weg eine Viertelstunde vor Schluss doch noch ins Gäste-Tor. Wenig später sorgten die Luzerner für die Entscheidung und holten sich schlussendlich verdient die drei Punkte auf der Luzerner Allmend.

Am nächsten Samstag geht es für die Weggiser weiter gegen das – überraschenderweise – ebenfalls noch punktlose Muotathal. Ab 18:00 Uhr rollt der Ball in der Thermoplanarena und die Mannschaft freut sich bereits jetzt auf zahlreiche Unterstützung.

Telegramm:

Olympique Lucerne – Weggiser SC 2:0 (0:0)

Tore: 75’ 1:0, 82’ 2:0.

Für Weggis spielten: Jan Bühler; Joel Gloggner, Pedro Rego, André Greter, Sandro Buser; Kai Küttel, Jannis Monn, Livio Küttel, David Baumann, Michael Pirker; Flavio Duschan (Luca Kron, Alessandro Luthiger, Roland Müller, Biniam Tesfagergish, Loris Belfiglio, Joao Niederberger).

Olympique Lucerne: Sucur; Arifaj, Deva, Sucic, Neziri; Ukshini, Peric, Fuchs, Schorno; Schorno, Kurth (Gojani, Kasumi, Wigger, Petrongolo, Olivadoti).

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.