Die Weggiser melden sich dramatisch zurück

Die Weggiser melden sich dramatisch zurück

27. Mai 2019 WSC I 0

„Die Kirche ist erst aus, wenn man aufhört zu singen“ besagt ein Sprichwort und ohne Dramatik
scheint es auch bei den Weggisern einfach nicht zu gehen. Zum zweiten Mal in der Rückrunde holten
sich die Rigidörfler in der Nachspielzeit wichtige Punkte, während sie gegen Küssnacht ihrerseits auch
schon Punkte noch abgaben.
Am letzten Samstag stand der vierte Teil der Serie gegen die Top 4 der Gruppe an. Nach drei ebenso
klaren – wie erwarteten – Niederlagen, war die Devise für das Spiel gegen Buochs klar: verlieren
verboten! Dementsprechend ging die Mannschaft das letzte Heimspiel der Saison an. Die Rigidörfler
waren von Beginn an die wachere, kämpferischere und entschlossenere Mannschaft. Bereits nach
drei Minuten fand eine Flanke von Regisseur Luca Küttel am hinteren Pfosten Patrick Hegglin,
welcher den Ball Volley nahm und hervorragend traf. Der Teufelskerl Truttmann im Buochser Tor
schaffte es aber irgendwie blitzschnell zu verschieben und den Ball um den Pfosten zu lenken. Den
anschliessenden Eckball verlängerte ein Weggiser zu Sam Louis, welcher seinen Kopfball völlig
freistehend nur Zentimeter neben das Tor setzte. Das Heimteam powerte weiter und wurde nach
neun Minuten belohnt. Nach einem Foul an Flavio Duschan, scheiterte Nicolas Eyer zuerst mit einem
gelinde gesagt suboptimal getretenen Strafstoss an Truttmann, setzte aber energisch nach und traf
zur frühen Führung. Ab Mitte der zweiten Halbzeit kamen auch die Buochser etwas besser ins Spiel,
gefährliche Chancen blieben aber gegen eine für einmal hervorragend stehende Weggiser Defensive
Mangelware. Vor der Pause zog Ramon Arbia unwiderstehlich an seinem Gegenspieler vorbei,
scheiterte aber am erneut stark reagierenden Truttmann. Mit einer verdienten 1:0-Führung ging es in
die Kabine.
Die zweite Halbzeit war lange arm an Höhepunkten. Disziplinierte und einsatzfreudige Weggiser
schafften es auch weiterhin die Gäste grösstenteils vom Tor fernzuhalten, spielten sich aber in den
ersten 20 Minuten nach dem Pausentee auch selbst kaum nennenswerte Torchancen heraus. In der
69. Minute dann der Schock: die Nidwaldner kamen aus einer unübersichtlichen Situation und einem
Gerangel mit Jan Bühler zum Ausgleich wie die Jungfrau zum Kind. Hätte dies das Heimteam in
anderen Spielen noch lange beschäftigt, schüttelten sie sich diesmal nur kurz und warfen alles nach
vorne. Chancen im Minutentakt waren die logische Folge. Sowohl dem Sturmduo Livio Küttel und
Benjamin Arbia als auch Junior Michael Pirker fehlte gleich mehrmals das Glück. Letzterer scheiterte
nach einem Corner gar mit einem Kopfball am Pfosten. Die 90. Minute war angebrochen und noch
immer stand es 1:1. Zu wenig angesichts der Tabellensituation, viel zu wenig angesichts des
Spielverlaufs und noch viel weniger für das Selbstverständnis des Weggiser Messi(a)s Luca Küttel. Mit
mehreren Haken und einer Tempoverschärfung liess er gleich zwei Gegenspieler stehen und drosch
den Ball überragend ins Lattenkreuz – 2:1! Heute gab es für das Heimteam nur eine Richtung und
kaum hatte sich die Jubeltraube aufgelöst, zappelte der Ball bereits wieder im Netz. Diesmal
belohnte sich Benjamin Arbia spät doch noch für ein laufintensives Spiel. Inmitten der Euphorie des
Zweitorevorsprungs gelang den Gästen mit einem abgefälschten Kullerball tief in der Nachspielzeit
der Anschlusstreffer. Doch die Leistung der Weggiser gegen einen starken Gegner verdiente heute
einfach drei Punkte, welche erneut Benjamin Arbia mit einem frechen Chip definitiv sicherstellte.
Somit kommt es am nächsten Samstag zum alles entscheidenden Direktduell gegen den SC Goldau.
Die Tierpärkler sind mit 14 Punkten aus den letzten sechs Spielen hervorragend in Form und haben
sich vom Tabellenende auf Rang 9 nach vorne gekämpft. Die Weggiser brauchen zwingend einen Sieg
um die Ligazugehörigkeit sicherstellen zu können. Jegliche Unterstützung ist daher noch mehr als
sonst sehr willkommen.
Telegramm:
Weggiser SC – SC Buochs 4:2 (1:0)
Tore: 9’ Nicolas Eyer 1:0, 69’ 1:1, 90‘ Luca Küttel 2:1, 92’ Benjamin Arbia 3:1, 93’ 3:2, 94’ Benjamin
Arbia 4:2.
Für Weggis spielten: Jan Bühler; Martin Mundprecht (Ibro Jakupovic, Valmir Morina), Sandro Buser,
Pedro Almeida, André Greter; Patrick Hegglin (Reto Gügler), Luca Küttel, Sam Louis, Ramon Arbia
(Michael Pirker); Nicolas Eyer (Benjamin Arbia), Flavio Duschan (Livio Küttel).

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.