Eine starke erste Halbzeit reichte nicht zum ersten Punktgewinn

Eine starke erste Halbzeit reichte nicht zum ersten Punktgewinn

24. Oktober 2020 WSC I 0
Nach acht Niederlagen peilte die junge Weggiser Mannschaft in Hünenberg den ersten Punktgewinn der Saison an. Die Zuger waren mit je vier Niederlagen und vier Siegen sehr solide in die Saison gestartet und selbstredend der haushohe Favorit. In der ersten Halbzeit tat sich das Heimteam schwer gegen die gut organisierte Weggiser Mannschaft. Die Räume wurden eng gemacht und das Spiel fand grossmehrheitlich im Mittelfeld statt. Grosschancen waren an einer Hand abzuzählen. Auf Weggiser Seite kam Jannis Monn, nach einem missglückten Klärungsversuch des Gästetorhüters, mit einem Abschluss aus der Distanz dem Torerfolg am nächsten. Der Ball strich aber knapp am Tor vorbei. Die Hünenberger trafen ihrerseits gleich zweimal die Torumrandung. Das erste Mal lenkte Jan Bühler im Weggiser Tor einen Abschluss aus drei Meter mit einem Wahnsinnsreflex an die Latte. Kurz vor der Pause sah der Hünenberger Captain seinen Kopfball aus gut 15 Metern am weiten Pfosten abprallen. Eine Führung für das Heimteam wäre zum Pausenpfiff deshalb nicht unverdient gewesen, keinesfalls aber zwingend. Mit einem 0:0 ging es in die Pause und die Weggiser durften mit einer konzentrierten und engagierten Leistung zufrieden sein.

Nach einer ausgeglichenen Startphase in den zweiten Durchgang, fiel die Führung für das Heimteam nach einem Eckball. Captain Celik stieg am höchsten und köpfte wuchtig ein. Gut zehn Minuten später erhöhte Dönni nach einer guten Kombination auf 2:0. Trotz des Rückstands glaubte das Weggiser Team nach wie vor an einen Punktgewinn. Die Offensivbemühungen scheiterten aber entweder an der fehlenden Präzision im letzten Drittel oder wurden mit cleveren taktischen Fouls unterbunden. Während die Kräfte auf dem tiefen Rasen immer mehr schwanden, wurde das Heimteam immer wieder über die Aussenbahnen gefährlich. Innerhalb von fünf Minuten erhöhten die Zuger kurz vor Schluss auf 5:0. Angesichts der zahlreichen zusätzlichen Aluminiumtreffer geht der Sieg auch in dieser Höhe in Ordnung. Leider fielen die Weggiser nach einer durchaus ansprechenden ersten Halbzeit wieder ins alte Fahrwasser und machten sich mit Ungenauigkeiten in der Offensive und Unaufmerksamkeiten in der Defensive selber das Leben schwer.

Zwei Spiele bleiben um eine punktlose Vorrunde zu verhindern. Die wohl grösste Chance darauf bietet sich am nächsten Sonntag im Derby gegen den FC Küssnacht. Die Schwyzer haben in neun Spielen bislang erst einen Punkt ergattert. Dazu braucht es aber eine erneute Leistungssteigerung über die vollen 90 Minuten.

Telegramm:
FC Hünenberg – Weggiser SC 5:0 (0:0)
Tore: 53’ 1:0, 65’ 2:0, 80’ 3:0, 81’ 4:0, 85’ 5:0.
Hünenberg: Schelbert; Flaction, Bauz, Celik, Meier, Villiger, Meister, Burkhardt, Pereira; Dönni, Etemi (Galan, Bosnjak, Aneas, Loshaj, Softic, Vrazic, Huwyler).
Für Weggis spielten: Bühler; Gloggner, Kolaj, Buser, Shala; Hegglin, Greter, Monn, Küttel; Duschan, Mikulicius (Müller, Belfiglio, Nrecaj, Tesfagergish).

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.