Kalte Dusche für den WSC

Kalte Dusche für den WSC

8. Mai 2019 WSC I 0

Bei sintflutartigen Regenfällen stand am vergangenen Samstag die 3. Liga Partie zwischen dem souveränen Tabellenführer Horw und dem Weggiser SC auf dem Programm. Petrus hingegen schien sich wenig für diese Begegnung zu begeistern, drückte er doch 90 Minuten auf die Tränendrüse.

Die Weggiser als grosser Aussenseiter hatten sich gut auf den Gegner eingestellt und sorgten nach 12 Minuten das erste Mal für grosse Aufregung vor dem Horwer Tor. Nicolas Eyer drang in den gegnerischen Strafraum ein und konnte nur noch mit einem Foulspiel gestoppt werden. Der fällige Penalty wurde von Patrick Hegglin gut geschossen, vom Heimtorwart aber noch viel besser pariert. So blieb es bei einer torlosen Startviertelstunde. Nach 23 Minuten konnten die Gäste einen weiteren Angriff starten, liefen dabei aber in einen bitteren Konter. Während die Hintermannschaft des WSC auf einen Offsidepfiff wartete, lief der gegnerische Stürmer allein auf Jan Bühler zu, legte quer auf seinen Sturmkollegen und schon lag der Tabellenführer mit 1:0 in Front. Eine kalte Dusche für die Weggiser, welche zwar dem Leader das Spielgeschehen überliessen, defensiv das Geschehen aber im Griff hatten. Gegen Ende der ersten Halbzeit verdiente sich Horw die Führung nachträglich mit zwei gefährlichen Abschlüssen, welche von der Weggiser Nummer Eins aber souverän pariert wurden. Kurz vor der Pause rieben sich die Rigi-Kicker dann verwundert die Augen. Lief hier die Wiederholung vom vergangenen Sonntag? Der Schlussmann des FC Horw verhinderte doch tatsächlich mit einem Handspiel ausserhalb des Strafraums eine Weggiser Torchance. Der Unparteiische zeigte sich jedoch gnädig und ahndete das Geschehen nur mit dem gelben Karton. Glück für den FC Horw oder vielleicht auch für den Weggiser SC, wenn man an die Geschehnisse vom vergangenen Spieltag zurückdenkt. Der fällige Freistoss aus 16 Metern wurde dann allerdings sehr schlecht geschossen. Wäre die Schneefallgrenze an besagtem Abend 10 Meter tiefer gewesen, der Ball wäre mit einem weissen Zuckerhut zurückgekommen. Kurz vor dem Pausenpfiff zeigten die Horwer dann nochmals, warum sie auf Platz 1 in der Tabelle liegen. Ein weiter Ball in den Weggiser Strafraum konnte von André Greter zwar geklärt werden, der Ball fiel allerdings direkt vor die Füsse eines Horwer Angreifers, welcher das Leder von der Strafraumgrenze sehenswert im Gehäuse der Gäste unterbrachte. So musste man mit einem 0:2 in die Pause und hatte trotz guter Leistung eine Lektion in Sachen Effizienz gelernt.

Nach dem Pausenpfiff war es dann praktisch nur noch das Heimteam, welches für die Musik sorgte. Die Gäste zollten dem knappen Kader mit zahlreichen Verletzten und Ferienabwesenden Tribut und mussten sich immer tiefer in die eigene Hälfte zurückdrängen lassen. Und irgendwann fiel dann dieses 0:3. Eine unglückliche Aktion des Weggiser Schlussmanns nach einer zuvor starken Parade und die Partie war entschieden, waren die Kräfte der Röhrli-Jungs doch weitgehend aufgebraucht. Trotzdem hielt man mit Mann und Maus dagegen und durfte 20 Minuten vor Schluss doch noch Einfluss auf den Totomat nehmen. Nicolas Eyer spitzelte den Ball am herauseilenden Torwart vorbei, legte dann aber wie der Disney-Held Quack der Bruchpilot eine filmreife Bruchlandung hin. Mit letztem Willen rappelte er sich nochmals auf, marschierte als wenn nichts gewesen wäre in den gegnerischen Strafraum und versorgte die Kugel mühelos im Netz.  In der Nachspielzeit erhöhte der FC Horw dann noch zum 4:1 und sicherte sich mit diesem Erfolg definitiv die Aufstiegsspiele und den Gruppensieg. Die Horwer Eglis waren an diesem Abend einfach eine Klasse besser als die Eglis aus Weggis und verdienten sich die 3 Punkte redlich.

Trotzdem bleibt der WSC weiterhin auf Tabellenplatz neun. Der Vorsprung auf den ominösen Strich beträgt allerdings nur noch zwei Punkte. Die nächste Gelegenheit, dies zu ändern, bietet sich bereits am nächsten Samstag 11. Mai. Um 18:00 ist das Team von Zug 94 zu Gast in der Thermoplan-Arena. Die erste Mannschaft hofft auf zahlreiche Unterstützung im Abstiegskampf.

FC Horw – Weggiser SC 4-1 (2-0)

Seefeld Horw, 2 Zuschauer auf der Tribüne, etwa 50 unter der überdachten Clubbeiz-Terrasse

Tore: 23′ 1-0 FC Horw, 45′ 2-0 FC Horw, 54′ 3-0 FC Horw, 73′ Nicolas Eyer 3-1, 91′ 4-1 FC Horw

Für Weggis spielten: Jan Bühler, Martin Mundprecht (67′ Michael Pirker), André Greter, Pedro De Almeida, Patrick Hegglin, Lukas Mikulicius, Mauro Mathis (40′ Jannis Monn), Luca Küttel, Livio Küttel, Flavio Duschan, Nicolas Eyer (75′ Benjamin Arbia)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.