Weggiser SC nahe dran an Punkten

Weggiser SC nahe dran an Punkten

8. September 2019 Uncategorized 0

Gegen den FC Ibach wollten die Weggiser ihre ersten Punkte in der aktuellen 3. Liga Saison holen. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung war es bis zur 85. Minute Tatsache. Was dann geschah, war ein Stich ins Weggiser Herz. Doch eines nach dem Anderen.

Die Weggiser starteten gut in die dritte Meisterschaftspartie. Mit einer schönen Kombination über die Seite vermochte Flavio Duschan in der 4. Minute Biniam Tesfagergish mustergültig zu bedienen. Dieser verpasste die Führung um Haaresbreite. Das in den Anfangsminuten ausgeglichene Spiel war lanciert. Auch Ibach kam mit den fortlaufenden Zeigerumdrehungen besser ins Spiel, hatte jedoch Mühe mit den konsequent geführten Zweikämpfen der Rigi-Kicker. So war es in der 34. Minute der Weggiser Aussenverteidiger Michi Pirker, der das 1-0 erzielte. Mit einem sensationell platzierten Distanzschuss aus über 30 Metern liess er die Einheimischen ein erstes Mal jubeln. Der Jubel blieb jedoch im Halse stecken, da gleich zwei Minuten danach Ibach ihrerseits zu ihrem ersten Treffer kamen. Schön herausgespielt und mit einem überlegten Pass in den Strafraum, konnte Zejnulai nur noch einschieben. Vor dem Pausentee waren es nochmals die Weggiser mit einer Grosschance, die nahe an der erneuten Führung waren. In den zweiten 45 Minuten zeigten die Mythen-Kicker dann ihr offensives Können. Das Heimteam musste sich weit in die eigene Hälfte zurückdrängen lassen. Trotzdem waren es die Weggiser, die dank der Aufsässigkeit von Roland Müller und der Kaltschneuzigkeit von Biniam Tesfagergish in der 58. Minute zur Führung kamen. Diesmal wollte man sie nicht wieder so leichtfertig aus der Hand geben. Mit vereinten Kräften (und dem Glück, den Pfosten auf seiner Seite zu wissen), zwei Glanztaten von Torhüter Jan Bühler gelang dies nur bis zur 71. Minute. Dann pfiff der Schiedsrichter einen klaren Elfmeter für die Gäste. Weickert schob eiskalt zum erneuten Ausgleich ein. Jetzt hatten die Ibächler Blut geleckt und schnupperten am Dreier. Fünf Minuten vor dem Schlusspfiff gelang es erneut Zejnulai, welcher die Blau-Weissen zum Siegesjubel führte. Trotz allerletzten Bemühungen, das Score noch einmal auszugleichen, mussten sich die Weggiser enttäuscht Richtung Gareroben begeben. So überragte zum Ende die Enttäuschung über die verlorene Partie – trotz einer kämpferisch einwandfreien Leistung.

Telegramm Weggiser SC – FC Ibach 2:3 (1:1)

Thermoplan Arena. – 85 Zuschauer. – SR Somasundaram Yathesan. – Tore: 35‘/Pirker 1:0; 38‘/Zejnulai 1:1; 58‘ Tesfagergish 2:1; 71‘ Weickert 2:2 (Penalty); 85‘ Zejnulai 2:3. – Weggis: Bühler; Pirker; Rego De Almeida; Greter; Luthiger; Baumann; Duschan; Müller; Monn; Gloggner; Tesfagergish. (Meier; Niederberger; Küttel; Kron; Arbia) – Ibach: Deck; Küchler; Pfyl; Zejnulai; Weickert; Etemi; Schmidiger; Ulrich; Tischhauser; Salihaj; Nussbaumer (Kdouh; Annen; Teixeira; Lüönd). – Bemerkungen: 65‘ Pfostenschuss Ibach.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.