Weitere Niederlage trotz klarer Leistungssteigerung

Weitere Niederlage trotz klarer Leistungssteigerung

2. September 2019 Uncategorized 0

Auf den Tag genau zwei Wochen nach der klaren 0:4-Niederlage im Cup, waren die Weggiser erneut zu Gast in Dietwil. Während der Aufsteiger aus dem Aargau dem Cupsieg einen Sieg im ersten Meisterschaftsspiel folgen liess, wurde die blutjunge Weggiser Mannschaft, mit einem Altersschnitt von 20 Jahren, vom Aufstiegsfavoriten aus Baar niedergekantert. Die Favoritenrolle lag daher selbstredend beim Heimteam.

In den ersten 30 Minuten sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie. Das Heimteam war etwas feldüberlegen, während die Gäste mit schnellen Gegenstössen eher etwas gefährlicher vor dem gegnerischen Tor auftauchten. Sowohl Livio Küttel als auch zweimal Benjamin Arbia scheiterten aber am herauseilenden Dietwiler Schlussmann. Die Weggiser leisteten sich ihrerseits immer wieder haarsträubende Fehlpässe im Aufbauspiel. Eines dieser Fehlzuspiele führte nach 32 Minuten zur Dietwiler Führung. Sechs Minuten später scheiterten die Aargauer nach einer Flanke von rechts mit einem Kopfball am Pfosten. So verdienten sich die Dietwiler die Führung als etwas bessere Mannschaft in einer spielerisch mässigen 1. Halbzeit.

Auch die zweite Halbzeit war arm an spielerischen Höhepunkten. Zwanzig Minuten vor dem Ende schaffte es das junge Weggiser Team zuzulegen, während beim Heimteam die Kräfte etwas nachzulassen schienen. Nach einer Kombination über rechts, tauchte der mitgelaufene Joel Gloggner völlig freistehend vor dem Tor auf, verlor aber das Duell gegen den stark reagierenden Sjardijn. Eine Viertelstunde vor dem Ende zappelte der Ball zum verdienten Ausgleich im Dietwiler Netz. Leider brachte aber auch die Regeländerung auf diese Saison keine Klarheit in Sachen Handspiel und der Schiedsrichter annullierte zum Entsetzen der Luzerner das Tor von Biniam Tesfagergish – wegen einem vermeintlichen Handspiel von Roland Müller. Nichtsdestotrotz wurde weiterhin mit Vehemenz der Ausgleichstreffer gesucht – leider ohne Erfolg. Im Gegenteil: Nach einem Konter, brachte die Weggiser Hintermannschaft den Ball nicht weg und das Heimteam erhöhte auf 2:0. Dabei blieb es und die Weggiser warten weiterhin auf den ersten Punktgewinn in der neuen Saison. Trainer Maurer und das Umfeld des Vereins wusste durchaus, dass diese Saison nach dem Generationenwechsel schwierig werden wird. Die frappante Leistungssteigerung im Vergleich zu den ersten beiden Pflichtspielen stimmt trotzdem zuversichtlich für die kommenden Wochen. Denn wie sagte schon Konfuzius so schön: Achte die Jugend, du weisst nicht, wie sie sich entwickeln wird.

Telegramm:
FC Dietwil – Weggiser SC 2:0 (1:0)
Tore: 32’ 1:0, 84’ 2:0.
Für Weggis spielten: Lenny Corbridge; Alessandro Luthiger, Joel Gloggner, Sandro Buser, Michael Pirker; Kai Küttel, Jannik Ernst, Livio Küttel, Jannis Monn, Patrik Hegglin, Benjamin Arbia (David Baumann, Pedro Rego, André Greter, Roland Müller, Luca Kron, Flavio Duschan, Biniam Tesfagergish).

Dietwil: J. Sjardijn, Hertzog, A. Sjardijn, Bär, R. Kuchling, Shehu, Neves, Nabil, Wyss, Mani, Konjevic. (Hofstetter, Muzliukaj, P. Kuchling, Schaller, Mennel, Boog).

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.